Es ist dreckig, kalt und kaum Zuschauer sind anwesend. So oder so ähnlich lässt sich wohl jedes Spiel der Kreisklasse, der untersten deutschen Fußballiga beschreiben. Unter dieser Klasse kommt keine geringer gestellt Spielklasse mehr. Die Spieler selbst sind blutige Amateure, die sich oftmals auf Ascheplätzen mit ihren Gegnern messen und dabei nicht selten ihre Gesundheit für den Sieg aufs Spiel stellen. Doch hat die Kreisklasse einen ganz eigenen Charme und Reiz. Viele Spieler hier seit Jahren oder gar Jahrzehnten auf kleinen Plätzen oder Bezirkssportanlagen um den Sieg und vor allem auch für den Spaß und für die Gewissheit, ein Fußballer zu sein.

Die Teams selbst sind dabei oftmals wenig gut trainert. Zu wenig Zeit haben die einzelnen Spieler in der Woche um sich nebenbei auf den Fußball vorzubereiten. Wenn sie es zwei mal in der Woche zum Training schaffen, ist das schon eine exzellente Quote. Doch haben sie anstatt der Technik oft eine ganz andere Qualität, die im Fußball nicht unterschätzt werden sollte: sie haben Herz, Biss und einen eisernen Willen.

Dies führt dazu, dass die Kreisklasse quasi die Wiege des deutschen Fußballs ist. Hier haben nicht wenige eine Karriere als Profi begonnen, andere wiederum haben hier ihr Leben verbracht und gemeinsam mit ihren Mitstreitern schöne und bewegende Momente gefeiert. Auch wenn kaum Publikum da ist, so wird doch jedes Tor frenetisch gefeiert, ganz egal ob es nun eher durch Zufall gefallen ist, weil der Platz so miserabel ist, oder weil es wirklich ein sehenswerter Treffer war. Nicht selten gehen die Partien mit sehr hohen Ergebnissen aus, weil ein Team dem anderen haushoch überlegen ist, oder eine Mannschaft die Nacht zuvor durchgezecht hat.

Doch ganz egal was man über das Niveau der Kreisklasse sagen mag, jeder sollte sie einmal selbst erlebt und hier gespielt haben um die Seele des Fußballs gespürt zu haben.