Niki Lauda nach Lungen-OP in stabilem Zustand

Die Formel-1-Legende Niki Lauda musste sich in den letzten Tagen einer Lungentransplantation unterziehen.

Zunächst hieß es, nachdem er den letzen Formel-1-Rennen ferngeblieben war, es handle sich lediglich um eine Sommergrippe. Umso überraschender war die Meldung, dass seine Lunge transplantiert werden musste. Nach Auskunft der behandelten Ärzte des Wiener AKH sei die Operation gut verlaufen, es bedarf aber noch einige Wochen der Genesung. Ob die Operation aufgrund seines vor fast genau 42 Jahren erlittenen Unfalls am Nürburgring, bei dem er auch giftige Dämpfe einatmete, notwendig wurde, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden.

Niki (eigentlich Nikolaus) Lauda wurde am 22. Februar 1949 als Sohn einer Industriellenfamile in Wien geboren. Als Jugendlicher überwarf er sich mit seiner Familie, die seine Besessenheit für den Motorsport nicht teilte. Er sollte in der Folge ein Leben mit vielen Höhen und Tiefen erleben.

1975 feierte Lauda seinen 1. Grand-Prix-Titel

Am 1. August 1976 hielt die Motorsportwelt entsetzt den Atem an. Am Nürburgring verunglückte der Österreicher mit seinem Ferrari. Der Wagen fing Feuer und es dauert eine gefühlte Ewigkeit bis die Flammen gelöscht waren und er aus dem Wagen gezogen werden konnte. Die Ärzte hatten ihn bereits aufgegeben, aber 42 Tage später saß er bereits wieder in seinem Rennboliden.

1977 folgte sein zweiter WM-Titel.

1979 trat der Österreicher vom Motorsport zurück, denn er wolle nicht mehr sinnlos im Kreis fahren, so seine Begründung. Er begann, ganz im Sinne seiner Eltern, seine unternehmerische Laufbahn mit der Gründung einer Fluggesellschaft.

1982 gab er sein Comeback in der Königsklasse des Motorsports und wurde 1984 mit 0,5 Punkten Vorsprung (dem knappsten Ergebnis aller Zeiten) Weltmeister vor dem Franzosen Alain Prost.

Nachdem er sich 1985 endgültig aus dem Rennzirkus verabschiedete, kümmert er sich wieder erfolgreich um den Aufbau seiner Airline Lauda-Air. 1990 erhielt er eine weltweite Fluglizenz.

Aber auch wieder eine Tragödie: Am 26. Mai 1991 stürzte eine seiner Boeings in der Nähe von Bangkok ab, 223 Todesopfer waren zu beklagen.